By Helmut Gruber

ISBN-10: 3322910253

ISBN-13: 9783322910257

ISBN-10: 3824440628

ISBN-13: 9783824440627

Diese Arbeit entstand im Rahmen des Forschungsprojekts "Sprache und Vorurteil," das vom Oktober 1987 bis Oktober 1989 unter der Lei tung von Ruth Wodak am Institut fur Sprachwissenschaft an der Uni versitat Wien durchgefuhrt wurde. Dieses Projekt hatte sich zur Aufga be gesetzt, Ausserungsformen antisemitischer Vorurteile im Nach kriegsosterreich zu untersuchen, nachdem diese im Zuge der Affare "Waldheim" in der osterreichischen Offentlichkeit unuberhorbar gewor den waren und in Osterreich, sowie (in weit starkerem Ausmass) im Ausland zu scharfen Reaktionen gefuhrt hatten. Uber die unmittelbare Betroffenheit daruber, dass mehr oder weniger offener Antisemitismus nach 1945 in diesem Land wieder moglich geworden warfare, hinaus, lag das Interesse v. a. darauf, wie das offiziell am meisten geachtete Vorur teil trotzdem wieder eine Rolle in der politischen und offentlichen Aus einandersetzung spielen konnte. Ursprunglich nur als ein Kapitel der Untersuchung von Vorurteilen in den Printmedien konzipiert, erlangte dieser Teil des Projekts aufgrund der Fulle des Untersuchungsmateri als einen Umfang, der es sogar notwendig machte, die ungekurzte model im Projektendbericht nur als Anhang zu veroffentlichen (vgl. PROJEKTTEAM "SPRACHE UND VORURTEIL," 1989, Bd. I und 11). Standen in der Projektarbeit v. a. Materialanalysen im Mittelpunkt, so versuche ich im Rahmen dieses Buches die verschiedenen Realisie rungsformen antisemitischer Vorurteile zu systematisieren und auf grund dieser Resultate die allgemeinen linguistischen Moglichkeiten Da Antisemitismus im von Vorurteilskommunikation herauszuarbeit

Show description

Read Online or Download Antisemitismus im Mediendiskurs: Die Affäre „Waldheim“ in der Tagespresse PDF

Best german_7 books

Download e-book for iPad: Einführung in Grundbegriffe und Grundfragen der by Dr. phil. habil. Heinz-Hermann Krüger, Dr. phil. habil.

Im ersten Band des Einführungskurses Erziehungswissenschaft werden die zentralen Grundfragen und Grundbegriffe der Erziehungswissenschaft vorgestellt und im Rahmen gesellschaftlicher Modernisierungsprozesse verortet. Aus dem Editorial zum Einführungskurs Erziehungswissenschaft "Die Reihe Einführung in die Erziehungswissenschaft in vier Bänden ist so konzipiert, dass sie Studierenden in erziehungswisssenschaftlichen Hauptfachstudiengängen (Diplom, Magister) im Grundstudium sowie Lehramtsstudierenden die erforderlichen Kenntnisse in erziehungswissenschaftlicher Begriffs- und Theoriebildung sowie methodischem Grundwissen, über die Ideen- und Sozialgeschichte von Erziehung und Bildung und über die Arbeitsfelder von PädagogInnen in schulischen und außerschulischen Berufen vermittelt.

Extra info for Antisemitismus im Mediendiskurs: Die Affäre „Waldheim“ in der Tagespresse

Sample text

Während es jedoch in der Wissenschaft bei einem derartigen methodischen Vorgehen einige "Sicherungen" gibt, wie etwa die (im Vergleich zum Journalismus) relativ große zeitliche Trennung zwischen Beobachtung und Analyse und die möglichst genaue Reflexion der eigenen Voraussetzungen und Interessen, wird gerade dies durch das journalistische Selbstbild (und wohl auch durch die Publikumsewartungen) verhindert. McQUAIL (1988) zitiert einige Untersuchungen zum journalistischen Rollenselbstbild, aus denen hervorgeht, daß es vornehmlich drei Komponenten gibt, die dieses Selbstbild bestimmen, nämlich den Journalisten als - Dolmetscher, der für sein Publikum komplexe Inhalte und Zusammenhänge analysiert.

I reported it, and only later were excuses made. ' And they were doing that for good relations. That was crap; the Falkland Islanders are a bunch of absolute arseholes, and they were doing it because they don't really care who they are trading with, to be honest. " (Interview mit Jeremy Hands, ITN, in: MORRISONjTUMBER, 1988:116) Dieser Ausschnitt aus einem Interview mit einem Journalisten, der die britischen Streitkräfte im Falklandkrieg begleitete, illustriert vorzüglich die schizophrene Situation, in der sich die meisten Journalisten bei der Ausübung ihrer Tätigkeit befinden.

Sprache und Ideologie - Sprache und Politik Die oben erwähnte Funktionalisierung von Vorurteilen in Ideologien bzw. ihre Verwendung in politischen Auseinandersetzungen macht es notwendig, auch auf den Zusammenhang von Sprache und Ideologie bzw. politischer Sprachverwendung einzugehen. Dabei will ich im folgenden keinen umfassenden Überblick über den Problembereich geben, dazu ist die Literatur zu umfangreich (vgl. MAAS, 1984; KRESSjHODGE, 1979; CHILTON (ed), 1985; FOWLER et. al. , 1979), sondern nur auf einige Aspekte eingehen, die im Zusammenhang mit der massenmedialen Verbreitung von Vorurteilen von Interesse sind.

Download PDF sample

Antisemitismus im Mediendiskurs: Die Affäre „Waldheim“ in der Tagespresse by Helmut Gruber


by John
4.0

Helmut Gruber's Antisemitismus im Mediendiskurs: Die Affäre „Waldheim“ in PDF
Rated 4.15 of 5 – based on 37 votes